Kriwan - Schutztechnik für Krane

Diagnose und Analyse bei Kranen

 

 

 

Diagnose und Analyse von Elektromotoren

Krane werden für den anspruchsvollen Einsatz konstruiert, gebaut, getestet und geplant. Wie der Einsatz in der Praxis aussieht und ob alle vorgeschrieben Rahmenbedingungen für einen sicheren Betrieb eingehalten werden, ist eine andere Sache. In den übergeordneten Regelsystemen werden, wenn überhaupt, häufig nur funktionskritische Parameter kontinuierlich erfasst.

Um diese Blackbox des tatsächlichen Kranbetriebs durch den Anwender zu erhellen haben die Motorschutzrelais einen internen, nichtflüchtigen Speicher sowie eine Diagnoseschnittstelle.

Je nach verwendeten Sensoren und Schutzrelais sind unter anderem folgende historischen und aktuellen Daten verfügbar:

  • Laufzeiten
  • Starts & Stopps
  • Fehler- und Ereignisspeicher
  • Motortemperatur
  • Überlast
  • Aufgetretene Fehler

 

Im Wartungs- oder Störeinsatz kann vor Ort bequem mit Android-Gerät oder Laptop die gesamte Historie seit Inbetriebnahme analysiert werden.

 

 

 

Sie benötigen weitere Informationen oder haben eine Frage?

INT69 Diagnose
Mit der neuen Generation INT69 Diagnose macht KRIWAN seine Vorzeige-Motorschutzrelais noch leistungsfähiger.

mehr lesen

INT 69 Motorschutzrelais 
Motorschutz auf Basis von PTC-Sensoren stellt wirksamen und zuverlässigen Schutz gegen thermische Überlastung elektrischer Maschinen dar.

mehr lesen

Sichere Parameter-Einstellung der Motorschutzrelais

Für eine schnelle und einfache Inbetriebnahme und Verhinderung unsachgemäßer Einstellung gibt es von KRIWAN seit 1968 Schutzrelais, die vor Ort keine Werte-Einstellung erlauben. Dadurch ist sichergestellt, dass beim Einsatz im Feld die Schutzfunktion nicht durch Verstellen von Schaltern oder Potentiometern ausgehebelt wird. Die Grenztemperatur der Temperaturüberwachung ist durch einen in der Wicklung verbauten PTC Widerstand manipulationssicher definiert. Andere Parameter, beispielsweise eine Verzögerungszeit nach Überlast, wird bereits in der Produktion bei KRIWAN nach Vorgabe des Kranherstellers in den Schutzgeräten gespeichert. 

Einen Schritt weiter geht die neue Generation INT89 von KRIWAN: Die Werte und Parameter im Relais werden über eine digitale Schnittstelle am Schutzrelais und einem PC oder Android-Gerät geändert. Änderungssicherheit besteht durch die mehreren passwortgeschützten Nutzerebenen.
Im Vergleich zu anderen gebräuchlichen Einstellmöglichkeiten mit Schaltern und Potentiometern ist das INT89 manipulationssicher, da ein einfacher Schraubendreher nicht genügt. Gleichzeitig ist die Inbetriebnahme viel einfacher als bei einer SPS. Das INT89 kann somit im Feld mit einem Laptop, Smartphone oder Tablet passwortgeschützt geändert werden und in der Fabrik beim Hersteller kann die Parametrierung mit einem PC in die Fabrikautomation eingebunden werden und somit sehr flexibel mit geringer Variantenzahl verarbeitet werden.

 

 

Sie benötigen weitere Informationen oder haben eine Frage?

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung.

Akzeptieren